Was man weiß...
  Produkte     Dienstleistungen     aktuelle Angebote     geschlossenes Forum     Links     Portrait     Suchen     Impressum     Kontakt  
Hardware
Software
News Archive
Allgemein:
Startseite

Zukunft Kupfer?

Über CAT5 hinaus:Twisted-pair Kabel in der Zukunft

Neuigkeiten zur Bandbreite.
Die Notwendigkeit an erhöhter Bandbreite hört nie auf. Anwendungen werden komplizierter, und es wird nicht lange dauern, da werden Sie die Geschwindigkeit Ihres Netzes erhöhen müssen. Das kann den Ausbau Ihres Kabelnetzes bedeuten. Da Twisted-pair Kupferkabel das am häufigsten eingesetzte Vernetzungskabel ist, lassen Sie uns einen kurzen Blick auf den aktuellen und geplanten Standard für leistungsstarkes Twisted-pair Kabel nehmen.

Die Begrenzungen bei Kategorie 5

Der Standard der Kategorie 5 - CAT5 (für 100-Mbps LANs) wird nun mehr seit 1991 verbaut, ist somit weit verbreitet. Wenn Sie noch viel Ausrüstung mit 10-Mbps haben, entspricht das Kabel CAT5 Ihren Ansprüchen. Es handhabt auch schnellere Übertragungen, des Ethernet mit 100-Mbps sehr gut.
Wenn Sie aber am Limit Ihrer Leistungsgrenzen auf einem 100-Mbps Netz arbeiten, wünschen Sie vermutlich mindestens Teile Ihres Systems ziemlich bald zu erneuern.

Anmerkung: Obgleich einige Firmen noch CAT5-Kabel verkaufen, wird offiziell dies nicht mehr durch die TIA/EIA anerkannt und ist durch CAT5e ersetzt worden.
Auch jeder qualifizierte Betrieb wird eine Neuverkabelung nur nach EN50173 durchführen. D.h. min. CAT6a oder höher, wenn gefordert.

Kategorie 5e: die verbesserte Kategorie 5

Ratifiziert 1999, ist die Kategorie 5e (CAT5e) eine Inkrementalverbesserung, die konzipiert wurde, um das schnelle full-duplex Ethernet und das Gigabit-Ethernet zu unterstützen.
Die Hauptunterschiede zwischen CAT5 und CAT5e sind in den Spezifikationen verankert. Der CAT5e Standard steigert die Leistungsanforderungen etwas.

CAT5e hat strengere Spezifikationen für Power Sum Equal-Level Far-End Crosstalk (PS-ELFEXT), Near-End Crosstalk (NEXT), Attenuation and Return Loss (RL) als bei CAT5. Wie CAT5 ist CAT5e ein Standard 100-MHz Kabel, aber es kann Bandbreiten besser als CAT5 handhaben. Mit diesen Verbesserungen können Sie problemlos full-duplex, 4 Paare Ethernet Übertragungen fahren (auch 1GBit).

TOP

Kategorie 6.

Die nächste Stufe in der Hierarchie ist die Kategorie 6 (CAT6) (ANSI/TIA/EIA-568-B.2-1), die durch die TIA/EIA im Juni 2002 ratifiziert wurde. CAT6 stellt viel höhere Leistung zur Verfügung, als CAT5e und fordert höhere Spezifikationen und Merkmale für Übersprechen und Rauschen.

Die Qualität der Datenübertragung hängt stark von der Qualität der Bestandteile der Hersteller ab. Entsprechend der Spezifikation CAT6, müssen alle Komponenten: Kabel, Stecker, Fassungen, Patch Kabel, Patch Panel und Verkabelung der CAT6 entsprechen. (Die Spezifikation umfasst im Allgemeinen alles vom Wallplate bis zum Patchschrank.) Die Bestandteile CAT6 werden einzeln, und auch zusammen auf Leistung geprüft. Der Standard fordert auch generische Systemleistung, damit alle CAT6 Komponenten von jedem möglichem Hersteller benutzt werden können.

Übertragungstechnische Bedingungen des CAT6 sollte ein Power Sum Attenuation-to-Crosstalk Ratio (PS-ACR) ergeben das größer oder gleich null bei 200 MHZ ist.

Alle Bestandteile CAT6 müssen mit CAT5e, CAT5 und CAT3 rückwärts kompatibel sein.

Wenn verschiedene Kategorienbestandteile mit Bestandteilen CAT6 benutzt oder gemischt werden, dann erzielt die Strecke, die Gesprächsgüte der niedrigeren Kategorie. Zum Beispiel wenn Kabel CAT6 mit CAT5e Steckfassungen benutzt werden, setzt das die Strecke auf das CAT5e Niveau runter.

Kategorie 6a

Definiert 2008, wird CAT6a (erweitert) mit 500 MHZ geprüft. Die Spezifikation CAT6 ist gegen Alien Cross Talk (AXT), wenn sie dicht verlegt mit anderen CAT6 Kabeln ist, im hohen Grade empfindlich. Bei der Übertragung von 10Gig Ethernet, konnte auf Grund der Störungen nur ein maximaler Abstand von 55m erreicht werden. Hier wurde der AXT auf ein ein Minimum gehalten. Da der Standard 10Gbase-T 100m Übertragungsabstand anstrebt, und um mit den anderen Ethernet-Standards Schritt zu halten, wurde CAT6a definiert.

Kategorie 7.

Dieser Standard spezifiziert die minimalen Leistungsanforderungen für völlig abgeschirmte Daten Übertragungskabel (die einzeln abgeschirmten Paare umgeben durch einen Gesamtkabelschirm) mit Übertragungsraten bis 600 MHZ. Obgleich die geläufige Bezeichnung CAT7 ist, ist es ausschließlich als `Kabel der Kategorie F' zu bezeichnen. Es wird durch die ISO, nicht die EIA/TIA definiert.

Die Ziele der Kategorie 7 sind, zum einen größere Kapazitäten für Anwendungen wie Breitbandvideo anzubieten und zum Anderen müssen sie mit fiberoptischem Kabel konkurrieren. CAT7 wird mit GG-45 oder TERA Stecker verbunden. GG45 ist ein Verbindungsstecker mit 8P8C, das RJ-45 ähnlich ist. Ein weiterer ist TERA, entwickelt von der Firma Siemon.

Kategorie 7a

Ein weiterer Entwurf der ISO-Norm wurde definiert, Cat7a bei Frequenzen von 1000Mhz. Prüfungen haben gezeigt, dass es möglich ist, ein 40 Gigabit-Ethernet bis zu 50m und 100 Gigabit-Ethernet bis 15m zu betreiben.
Das IEEE Cat7a ist z.Z. nicht für den Betrieb von 40 oder 100 GigE zertifiziert, also kann CAT7a z.Z. nicht für Gebrauch mit Ethernet-Anwendung freigegeben werden.

Quelle: Black Box

TOP


Druckbare Version

8, 9, 10....aus
Der Mensch und das Ethernet