Produkte
  Dienstleistungen     aktuelle Angebote     Was man weiß...     geschlossenes Forum     Links     Portrait     Suchen     Impressum     Kontakt  
BTO
Auerswald
USV
spezielle PC´s
Sicherheitstechnik
Home Automation
Allgemein:
Startseite

Online

Für jede Anwendung die richtige Lösung

Am Beispiel der Fa. ONLINE möchten wir Ihnen einige Anwendumgsbeispiele und Auswahkriterien näher bringen.

Übersicht

Bei allen USV-Geräten der XANTO- und ZINTO-Serien lässt sich die Überbrückungszeit
mit externen Battery Packs erweitern (nicht ZINTO A 800 / ZINTO A 1000 und XANTO S 700 / XANTO S 700R / XANTO RT 1000).

Alle USV-Geräte werden mit der Shutdown-, Monitoring- und Management-
software DataWatch ausgeliefert (nicht BASIC P).


Bild größer

Wieviel Geräte kann ich an eine USV anschließen

Bei der Auswahl ist stehts auf die Leistung zu achten!
Die VA-Zahl steht für VoltAmpere. Sie gibt die Scheinleistung an, also die tatsächliche Leistung die durch die Verbraucher aufgenommen wird. Im Vergleich zur VA-Zahl kennt man aus dem Hausgebrauch die übliche Leistungsaufnahme in Watt [W]. Die VA-Zahl errechnet sich durch Multiplikation der Watt-Zahl mit dem statischen Faktor 1,4.

Beispiel: 1 Server mit 300 Watt maximaler Leistungsaufnahme

[VA] = [W] * 1,4
[VA] = 300W * 1,4 = 420 VA

In diesem Fall genügt eine USV mit einer Scheinleistung von 450 VA.

Line-Interactive-Technologie

Im Normalbetrieb wird das Computersystem über die Filter der USV-Anlage aus dem Stromnetz betrieben. Größere Über- und Unterspannungen werden durch die Kontrolleinheit durch Absenken bzw. Anheben der Spannung ausgeglichen. Gleichzeitig werden die Akkumulatoren über einen Ladegleichrichter (GR) geladen und auf optimalem Ladezustand gehalten.
Fällt das Stromnetz aus, schaltet die USV-Anlage innerhalb von wenigen Millisekunden auf Batteriebetrieb um. Das Computersystem wird dann über den Wechselrichter (WR) aus den Akkumulatoren mit Strom versorgt.


Online-Technologie

Im Normalbetrieb erzeugt der Gleichrichter (GR) aus der unsauberen Wechselspannung des Stromnetzes eine Gleichspannung. Mit dieser werden die Akkumulatoren geladen. Parallel dazu formt der Wechselrichter (WR) die Gleichspannung in eine perfekte, sinusförmige Wechselspannung um. Diese versorgt das Computersystem. Fällt das Stromnetz aus oder ist die Netzspannung außerhalb der zulässigen Toleranzen, versorgen die Akkumulatoren das System über den Wechselrichter. Die Änderung des Energieflusses ist am Ausgang der USV-Anlage und damit am Computersystem nicht feststellbar.



Druckbare Version

USV
AEG